Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Tierklinik, Konferenzräume, Lagerhallen Erftstädter Wirtschaftspark wird erweitert

verfasst am 1. März 2018 um 17:00 Uhr

Erftstadt – Lechenich. Gleich drei Unternehmen, die sich im Wirtschaftspark niedergelassen haben, wollen sich vergrößern. Der Betriebsausschuss Immobilien beschloss im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung einstimmig, den entsprechenden Plänen der Unternehmen stattzugeben.

Die Firma Kopp Netzwerktechnik, die seit Juni 2017 am Albert-Einstein-Ring einen Standort hat, erhält ein weiteres Grundstück mit einer Größe von 1860 Quadratmetern. Wegen der guten wirtschaftlichen Entwicklung sowie der weiterhin anhaltenden Nachfrage bei Mietflächen, will das Unternehmen das Nachbargrundstück erwerben. Darauf will es ein baugleiches Gebäude quasi spiegelverkehrt zum vorhandenen errichten. Kopp hatte seinerzeit am Einstein-Ring Räume für den eigenen Betrieb und fünf weitere kombinierte Hallen-Büro-Einheiten gebaut. Alle fünf Einheiten wurden binnen kurzer Zeit an gewerbliche Kunden vermietet.

Klinik für tierische Notfälle

An der Otto-Hahn-Allee wird der Tierarzt Dr. Philipp Winkels ebenfalls erweitern. Ende 2014 hatte er ein rund 3000 Quadratmeter großes Grundstück für den Betrieb einer tierärztlichen Klinik erworben. Sie wurde 2016 unter dem Namen „Vetacare“ eröffnet. In einem Gespräch mit der städtischen Wirtschaftsförderung betonte Winkels seinen Expansionswunsch. Das Einzugsgebiet der Klinik sei deutlich gewachsen und erstrecke sich von Aachen bis südlich von Koblenz. Notfälle werden bisher nicht aufgenommen. Winkels und sein Team operieren nur Tiere mit entsprechender Überweisung. Das aber soll sich durch die Erweiterung ändern. Denn geplant ist zusätzlich eine tierärztliche Poliklinik für Notfälle. Da Winkels inzwischen auch als Referent sehr gefragt sei, seien auch Schulungs- und Seminarräume geplant, erläuterte die Verwaltung in ihrer Vorlage für den Ausschuss. Zudem sollten für die Kundschaft mehr Parkplätze geschaffen werden.

Das dritte Unternehmen, das demnächst im Wirtschaftspark erweitern kann, ist die Firma PA-Line Mediatechnik. Sie hatte 2013 zusammen mit dem Büro Skupin Design am Albert-Einstein-Ring zwei Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 4492 Quadratmetern erworben, die mit architektonisch auffälligen Hallen bebaut wurden. Dort konzipieren und gestalten die Mitarbeiter der Firma die Messeauftritte ihrer Kunden. Überdies vermietet das Unternehmen Geräte und Technik für Veranstaltungen. Da es inzwischen mehr Personal beschäftigt und mehr Lagerkapazitäten braucht, erweitert das Unternehmen um 3275 Quadratmeter. Es soll eine dritte, baugleiche Halle entstehen. Dort sollen auch Büro- und Konferenzräume geschaffen werden. Die Konferenzräume können künftig auch Dritte für Tagungen und Sitzungen mieten.

1. März 2018 – Kölner Stadt-Anzeiger von Horst Komuth