Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Suche nach Investor für neues Hotel

verfasst am 13. Dezember 2011 um 16:57 Uhr

Erftstadt. Für die Ansiedelung eines Hotels im Erftstädter WirtschaftsPark sollen im Haushalt 10000 Euro bereitgestellt werden. Mit dem Geld soll ein Fachbüro die Daten zusammenstellen, die ein möglicher Investor für den Neubau benötigt. Dazu zählen Daten über Verkehrsaufkommen, Sozialstruktur der Region, wirtschaftliches Umfeld und vieles mehr. Die SPD votierte gegen die Bereitstellung des Geldes.

Nach Auskunft der Verwaltung war bereits Ende November 2009 ein Kölner Architekturbüro mit der Anfrage für ein Zwei- bis Drei-Sterne-Hotel an die Wirtschaftsförderuzng der Stadtverwaltung herangetreten. Das Architekturbüro befasste sich seit 1980 ausschließlich mit Hotel- und Ressortanlagen in ganz Deutschland und Europa.

Als möglicher Standort für das geplante Hotel werde ein Grundstück am nördlichen Eingang des Wirtschaftsparks in Sichtweite mit direkter Sichtbeziehung zur B 265 und zur Autobahn 1 bevorzugt. Ein erstes Planungskonzept für eine 120-Zimmer-Herberge samt Schulungs- und Tagungsräumen einschließlich Gastronomie auf einer Fläche von 10000 Quadratmetern liege der Stadt vor.

Bedarf vorhanden

Möglich sei, den Gebäudekomplex Zug um Zug zu bauen. Das Architekturbüro habe nicht nur ein Konzept, sondern auch schon einen Betreiber zur Hand. Dabei soll es sich nicht um eine Hotelkette handeln. Allerdings fehle noch ein Investor.

Gäste von ortsansässigen Unternehmen würden mangels geeigneter Erftstädter Herbergen immer wieder Hotels in Brühl, Kerpen oder auch Hürth untergebracht. Der Bedarf an Hotelzimmern in Erftstadt werde noch steigen. Insbesondere durch neue Unternehmen im Wirtschaftspark, etwa Digital Parcel Distribution (DPD). Dessen neues Depot werde nicht nur europaweit das modernste seiner Art. Vielmehr werde es konzernintern auch das Vorzeigeobjekt und dementsprechend Ziel von DPD-Delegationen aus dem In- und Ausland. Ob ein Hotel auch verstärk private Gäste anziehe, sei unsicher. Doch Radsport- und Golfsporttourismus nähme im Kreis eine immer größere Rolle ein.

10./11. Dezember 2011 – Kölner Stadt-Anzeiger, Horst Komuth