Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Parkverbot greift nicht

verfasst am 28. Februar 2013 um 16:04 Uhr

Erftstadt. Das Problem wurde erkannt, es wurde auch reagiert, allein eine Lösung ist damit nicht gefunden. Trotz des mittlerweile ausgeschilderten Halteverbots parken weiter Lkw im Wirtschaftspark. Auch haben Ordnungskräfte in dem Gewerbegebiet Durchreisende entdeckt, die dort wild campieren. Das Resultat in beiden Fällen: Zurück bleibt ein beträchtlicher Haufen Unrat. Auch wurde schon Müll illegal abgeladen im Wirtschaftspark.

Ganz wirkungslos ist das Halteverbot wohl nicht geblieben. Auch wird es von Kontrollgängen der Ordnungsamtsmitarbeiter flankiert. Doch vollends eingedämmt ist das wilde Parken im Wirtschaftspark noch nicht. Vor allem machen dort immer wieder Lkw-Fahrer Halt, die das sonntägliche Fahrverbot überbrücken wollen. Aber wie auch im Falle der durchreisenden Wohnwagenbesitzer bietet der Wirtschaftspark nicht die nötige Infrastruktur für längere Stopps. Der Unrat landet am Wegesrand und auf den Grünflächen. „Schilder alleine aufstellen reicht nicht“, sagte Marianne Ludemann (CDU) im Wirtschaftsausschuss zu dem Problem. Es müssten spürbare Sanktionen die Folge für die Kampierenden sein. Das Ordnungsamt solle häufig kontrollieren und schmerzhafte Bußgelder verhängen, fordern die Christdemokraten.

Die SPD kritisiert ganz grundlegend das Parkverbot im Wirtschaftspark. „Das greift zu kurz“, sagt Benrd Bohlen. Es verändere nichts an dem Problem, dass Lkw-Fahrer einen Platz zum Campieren finden müssten. Es sorge im Gegenteil eher dafür, dass sie sich jetzt noch ungünstigere Orte, auch in Erftstadt, zum Parken ausuchten.

28. Februar 2013 – Kölner Rundschau, Rebecca Piron