Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Viel Platz für Messebau und Konzerttechnik

verfasst am 22. Juni 2015 um 13:05 Uhr

Erftstadt-Lechenich. Nun ist der Albert-Einstein-Ring im Wirtschaftspark auch Adresse für Kreativ-Unternehmen aus der Werbebranche. Nach einjähriger Bauzeit wurde gestern in den Lagerhallen die Fertigstellung gefeiert. Auf dem 4500 Quadratmeter großen Grundstück teilen sich die beiden Firmen Skupin Design und PA-Line einen modernen Industrieneubau, an dessen Architektur sich ablesen lässt, dass hier kreative Ideen erdacht und umgesetzt werden.

Die Skupin Design GmbH entwirft und baut seit über 25 Jahren Messestände für Unternehmen in Deutschland und europaweit. PA-Line, mit ursprünglichem Sitz in Köln, liefert dafür und für Events die Media-Technik und sorgt mit Licht, Ton und Bewegtbildern dafür, dass Produkte und Personen im richtigen Licht stehen und der Besucher gut informiert oder unterhalten wird. Im Gebäude von Skupin wird auf Hunderten Metern Regalen, die bis zu 7,50 Meter hoch sind, eine große Auswahl an Geräten gelagert. Sie reicht von Projektoren bis zu Regiepulten.

Aluminiumhülle

Die Hülle des Neubaus besteht aus Aluminium. „Besonders stolz sind wir auf die Verwendung moderner, energiesparender Technik“, erläutert Architekt Frederick Skupin. Eingebaut seien Luftwärmepumpen und eine Solaranlage, alles werde mit LED-Technik beleuchtet. „Unser Unternehmen hat drei Standbeine“, erläutert Skupin: Kundenveranstaltungen, Konzerte/Feste sowie Ausstellungen/Messebau. Die beiden Firmen Skupin Design und PA-Line Mediatechnik haben insgesamt etwa 20 Mitarbeiter (Designer, Architekten, Monteure und andere). Hinzu kommen drei Auszubildende, die in einer dreijährigen Zeit als Fachkraft für Veranstaltungstechnik geschult werden. „Sie haben dann die Fähigkeit, Anlagen für Veranstaltungen gemäß der rechtlichen Verordnungen aufzubauen“, so Mediatechnik-Geschäftsführer Uwe Mangold.

Insgesamt wurden in den Standort rund 2,5 Millionen Euro investiert. Dass man sich für Erftstadt entschieden habe, liegt laut Skupin nicht nur an der guten Verkehrsanbindung durch die benachbarten Autobahnen, sondern auch daran, dass viele Mitarbeiter in Erftstadt wohnen. Für die offizielle Eröffnung hatten sich die Geschäftspartner etwas besonders einfallen lassen. Die Gäste wurden zu einem „Lunch-Opening“ eingeladen. Ein aus Aluminium gefertigter US-Imbisswagen versorgte die Anwesenden mit Hamburgern Deluxe, gereicht auf Porzellan. Zu den Gästen zählten auch Dr. Ludger Risthaus, Leiter des städtischen Eigenbetriebs Immobilien, und Beigeordneter David Lüngen.

20./21. Juni 2015 – Kölner Stadt-Anzeiger von Horst Komuth