Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Kurze Wege zwischen Stadt und DPD vereinbart

verfasst am 8. August 2019 um 14:12 Uhr

Erftstadt-Liblar. Kurz vor den Sommerferien trafen sich Bürgermeister Volker Erner und Niederlassungsleiter und Prokurist Erkan Karadag in den Räumen von DPD zum gemeinsamen Wirtschafts-Gespräch. Mit dabei waren der städtische Wirtschaftsförderer Matthias Ketterle und Annette Mandt, Leiterin des Rechts- und Ordnungsamtes, sowie Albay Saglam als DPD Qualitätsbeauftragter.

Nach einer kurzen Vorstellung des Betriebes durch den Niederlassungsleiter wurden unterschiedliche Themen angesprochen. Dabei war aus aktuellem Anlass Thema Müllvermeidung im WirtschaftsPark mit ein wichtiger Punkt. Jüngst hatte eine Begehung des Stadtentwicklungsausschusses gemeinsam mit Mitgliedern von Clean-up dazu stattgefunden, mit dem Ergebnis, dass auf Probe ein Müllcontainer und eine Dixi Toilette aufgestellt werden sollen. Die Wirtschaftsförderung lässt auf ihre Kosten monatlich von einer Drittfirma den Wirtschafspark per Hand reinigen. 5000 Euro fallen pro Jahr für diesen zusätzlichen Reinigungsintervall an. Hinzu kommt die wöchentliche Reinigung durch die Stadt, aber auch die bereits angesiedelten Unternehmen sind aufgerufen, auf Sauberkeit zu achten. DPD geht hier bereits einen vorbildlichen Weg. Die Systempartner und Zusteller wurden schriftlich informiert, sowohl außerhalb des Geländes im Gewerbegebiet, wie auch auf dem Betriebsgelände keinen Müll zu entsorgen. Bei Nichteinhaltung werden künftig Konsequenzen wie Haus- und Hofverbot umgesetzt. Zudem wurde die Reinigungsfirma gewechselt, die für die Innen- und Außenbereiche zuständig ist. Auch hinter dem Zaungelände lässt DPD regelmäßig säubern. Zukünftig möchte Karadag auch die Kaffeeautomaten auf dem Gelände mit einem Pfandautomaten für Becher einführen, um Müll zu vermeiden und einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Auch ein Aktionstag, an dem DPD Mitarbeiter außerhalb des DPD Geländes Müll einsammeln, ist geplant. 1500 Personen sind in dem Depot in Erftstadt beschäftigt. Die eigenen 400 Fahrzeuge bleiben über Nacht auf dem Depotgelände. Einige Subunternehmer lassen ihre Fahrer die Fahrzeuge mit nach Hause nehmen. Für die Mitarbeiter der Subunternehmen besteht ebenso die Möglichkeit mit ihren Privatfahrzeugen auf das DPD-Gelände zu fahren, um dort die Fahrzeuge zu tauschen. Im Ortsteil Herrig war in der Vergangenheit Unmut über vermehrt parkende DPD-Fahrzeuge aufgekommen. Dabei ist das Parken von LKW´s in der Nähe des Wohnortes erlaubt, machte Ordnungsamtsleiterin Annette Mandt klar und sensibilisierte die beiden DPD Gesprächspartner für die Lage der Anwohner. Denn niemand schaut gerne auf einen Sprinter oder LKW vor dem Haus.

Bürgermeister Volker Erner sprach Niederlassungsleiter Karadag für die eingeleiteten Maßnahmen, um den WirtschaftsPark optisch ansprechend zu halten, seinen Dank aus: „DPD ist ein wichtiger Arbeitgeber und ein strategischer Partner im WirtschaftsPark und wir sind froh, das Unternehmen im WirtschaftsPark zu haben.“ Langfristig kann sich DPD auch eine Standorterweiterung vorstellen.

2019 wurde DPD wieder mit dem Award TOP SERVICE Deutschland ausgezeichnet. Erkan Karadag: „Wir fühlen uns hier an dem Standort in Erftstadt sehr wohl und arbeiten jeden Tag daran, unseren Service für unsere Kunden weiter zu verbessern.“ Gemeinsam einigte man sich nach dem Gespräch darauf, sich telefonisch auf kurzem Wege auszutauschen, wenn es an der ein oder anderen Stelle gemeinsame Themen gibt. Ein nächstes Gewerbegebietsgespräch mit den Unternehmen ist für den Herbst geplant (www.dpd.de).

8. August 2019 – Pressestelle der Stadt Erftstadt (Bild: Margret Leder)

Bild von hinten nach vorne: Erkan Karadag, Volker Erner, Matthias Ketterle, Albay Saglam und Annette Mandt bei der DPD Lagerbesichtigung