Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Konzept wird umgesetzt

verfasst am 22. September 2011 um 17:09 Uhr

Erftstadt. Nachdem Stadtrat und Verwaltung das Einzelhandels- und Zentrenkonzept monatelang diskutiert haben, werden nun Maßnahmen zur Umsetzung ergriffen.

Grundlage sind die Ergebnisse eines entsprechenden Gutachtens und die Erftstädter Liste, in der festgelegt ist, welche Geschäfte sich innerhalb der Stadtzentren von Lechenich und Liblar und welche sich außerhalb – etwa im Wirtschaftspark – ansiedeln dürfen. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Betriebsausschuss Immobilienwirtschaft beriet am Dienstagabend einen Beschlussentwurf, über den Rat der Rat am 4. Oktober entscheiden soll. Demnach sollen im Wirtschaftspark entlang der B 265 und der L 263 Flächen für großflächigen Einzelhandle vorgehalten, aber nicht reserviert werden. Die SPD, die sich für eine Reservierung ausgesprochen hatte, konnte sich nicht durchsetzen. Falls Unternehmen mit anderen Geschäftszwecken sich für eine Ansiedelung interessieren, soll die Anfrage sorgfältig von Verwaltugn und Rat geprüft werden. Nach der Beschlussvorlage wird zudem gefordert, dass die großflächige Einzelhandelsbetriebe hochwertige Anbieter sein sollen und keinen „Ein-Euro-Charakter“ haben. Zudem sollten sie die Branchen Sport, Hobby oder Freizeit vertreten. Dadurch soll die Kaufkraft in der Kommune gebunden werden.

Die Stadt führt zurzeit Gespräche über die Ansiedelung eines Lebensmitteldiscounters in Köttingen und eines Vollsortimenters an der Stadtgrenze zu Kerpen. Im Interesse der Ortsteile Friesheim und Erp will die Verwaltung den Dialog mit Edeka suchen.

Die Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit dem Zusammenschluss der Interessens- und Werbegemeinschaften in Erftstadt („EWIG“) soll intensiviert werden. Hinsichtlich der Flächenoptimierung in Lechenich sind Gespräche mit der AHAG und den Hauseigentümern angedacht.

22. September 2011 – Kölner Rundschau, Anne Richter