Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Hotelbau in Erftstadt: Investor plant 100 Doppelzimmer und setzt auf digitales Konzept

verfasst am 7. Februar 2019 um 9:17 Uhr

Erftstadt-Lechenich – Ein neues Hotel mit einem innovativen Konzept könnte im Wirtschaftspark von Erftstadt entstehen. Der Neubau auf einem 4500 Quadratmeter großen Areal an der Otto-Hahn-Allee am Eingang des Gewerbegebiets würde 200 Betten bieten. Als Investor bietet sich das Unternehmen Koncept Hotels an. Martin Stockburger, Managing Direktor der Hotelkette, erläuterte im Ausschuss für Stadtentwicklung die Planung.

Individuell und nachhaltig

„Bei uns ist der gesamte Prozess digitalisiert. Man kann uns über Smartphones buchen, mit dem Gerät auch gleich selbst ins Zimmer einchecken und muss dafür nicht erst an der Rezeption warten“, sagte Stockburger. Die Klientel des Hotels sei orientiert an Design und habe eine enge Bindung an moderne Kommunikationstechnologie.

„Unsere Hotels sind halt nicht für jeden gemacht“, sagte Stockburger und machte klar, dass wohl eher jüngeres Publikum das Hotel buche. Eine schlanke Organisation sorge dafür, dass das Unternehmen erfolgreich betrieben werden könne. „Durch unser Konzept bleiben Hotels überhaupt noch erhalten“, zeigte der Geschäftsmann sich überzeugt.

Moderate Preise geplant

Für den Neubau seien 27 Mitarbeiter geplant, die meisten für den Service, einige in der Küche und für die Reinigung und zwei für die Verwaltung. Unter den Mitarbeitern soll es viele Teilzeitkräfte geben. Alle Mitarbeiter erhalten unbefristete Arbeitsverträge. Die Zimmerpreise sollen moderat bei 65 Euro beginnen. Angeboten werden ausschließlich Doppelzimmer mit funktionaler Einrichtung. Einige lassen sich dank zusätzlicher Türen als Suiten nutzen.

Ein neues Hotel sei in Erftstadt auch wegen der geplanten Ansiedlung einer Hochschule interessant, sagte Stockburger. Zudem bestehe eine sehr gute Anbindung an die Autobahnen 1 und 61. Auch Gäste aus dem benachbarten Brühl und Besucher Kölner Messen könnten in Erftstadt übernachten. Am Hotel sind 66 ebenerdige Parkplätze vorgesehen.

„Der zweigliedrige Baukörper wird verbunden mit einem Trakt , in dem die Gastronomie untergebracht ist“, sagte Architekt Peter Weber. Das Hotel werde aus vorgefertigten Holzbauelementen gebaut. Auf dem Dach werde eine Photovoltaikanlage errichtet, überdies werde eine Wärmepumpe eingebaut.

Das Hotel wird auch eine Gastronomie beherbergen, die nicht nur Hotelgästen vorbehalten sein soll. Dafür sind der Planung zufolge 300 Quadratmeter vorgesehen. Insgesamt will das Unternehmen zehn Millionen Euro, davon 7,5 Millionen für das Gebäude, investieren. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde allerdings noch keine Entscheidung für den Neubau getroffen.

Nicht überzeugend

Kritisch wird von SPD, Grünen und FDP die vorgesehene Architektur gesehen, die wenig ansprechend wirke und nicht überzeugend für das Entree des Wirtschaftsparks sei. Auch werde die zulässige Geschosshöhe übertroffen. Dass nur wenig Arbeitsplätze geschaffen würden, stieß ebenfalls auf Kritik. Überdies müssten die Auswirkungen des Hotelrestaurants auf die vorhandene Gastronomie untersucht werden. CDU und Freie Wähler begrüßen den Neubau. Ein Hotel passe gut in den Branchenmix des Gewerbeparks, und der Zimmerbedarf für eine jüngere Zielgruppe sei vorhanden.

7. Februar 2019 – Kölner Stadt-Anzeiger von Horst Komuth (Bild: Peter Weber Architekten Köln)