Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Große Chance verpasst? Hotelneubau in Erftstadt vom Stadtrat abgelehnt

verfasst am 5. Juni 2019 um 14:48 Uhr

Erftstadt-Lechenich. Enttäuscht und verärgert reagiert Bürgermeister Volker Erner auf die Tatsache, dass im Wirtschaftspark nun doch kein Hotelneubau entstehen soll. Der Stadtrat hatte das Vorhaben mit einem Patt bei der Abstimmung abgelehnt. CDU, Bürgermeister, freie Wähler und die grüne Stadtverordnete Rebecca Ewald stimmten für die geplante Zehn-Millionen-Euro-Investition.

SPD, FDP und die anderen Grünen sowie die Vertreterin der Piratenpartei dagegen. „Diese Entscheidung des Rates war von wenig Weitsicht und Mut geprägt“, beklagt Verwaltungschef Erner. Das Votum sei auch unverständlich, da mit dem Neubau auch der Wirtschaftsstandort Erftstadt gestärkt worden wäre, ist der Bürgermeister überzeugt. „Das Hotel hätte zu unserer Stadt und in die Region gepasst.“ Der Bedarf für das Hotel sei definitiv vorhanden.

Gastronomie und 200 Betten waren geplant

Auf einem 4500 Quadratmeter großen Areal an der Otto-Hahn-Allee eingangs des Wirtschaftsparks sollte ein Neubau mit 200 Betten, Gastronomie und 66 Parkplätzen entstehen. Als Investor hatte sich das Unternehmen Koncept Hotels angeboten. Für den Betrieb des Hotels waren 27 Mitarbeiter geplant, die meisten für den Service, einige in der Küche und für die Reinigung und zwei für die Verwaltung. Unter den Mitarbeitern sollte es viele Teilzeitkräfte geben. Alle sollten der Planung nach unbefristete Arbeitsverträge erhalten. Die Zimmerpreise sollten moderat bei 65 Euro beginnen. Das Konzept sah vor, Doppelzimmer mit funktionaler Einrichtung zu schaffen.

Schädlich für die Stadt

Sehr ärgerlich und auch schädlich für die Stadt sei die Ablehnung im Stadtrat gewesen, sagt CDU-Fraktionschef Thomas Schmalen. „Das Hotel wäre für Erftstadt die große Chance gewesen.“ Offensichtlich müsse ein Neubau erst passend gebacken werden, um die Zustimmung aller Fraktionen zu finden. Das Konzept für den Neubau mit schlanker Struktur und weitgehendem Einsatz moderner digitaler Medien, wie Check-In per Handy, sei modern und interessant. Insbesondere vor dem Hintergrund einer Ansiedlung der Technischen Hochschule wäre der Neubau eine gute Ergänzung der städtischen Infrastruktur gewesen, sagt Schmalen.

SPD verteidigt Absage

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Bernd Bohlen, verteidigt die Absage an das Bauvorhaben. Ein Hotel mit 100 Zimmern sei zu groß für Erftstadt und die vorgesehenen Parkplätze reichten nicht aus. „Wir wollen nicht, dass in dem Bereich alles zugeparkt wird“, sagt Bohlen. Zudem habe die Präsentation des Investors im Fachausschuss nicht überzeugt. Hier gehe es um reine Gewinnmaximierung, auch dank etlicher Billigjobs. „Ich habe nicht den Eindruck, dass es sich da um einen sozial eingestellten Arbeitgeber handelt“, fügt der Fraktionschef hinzu. Mit dem Argument zu werben, die digitale Zukunft einläuten zu wollen, sei zu wenig.

Tatsächlich habe eine fiktive Buchung nicht funktioniert, wie die FDP im Fachausschuss mitgeteilt habe .

5. Juni 2019 – Kölner Stadt-Anzeiger von Horts komuth