Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

In Windeseile aufgebaut – Am Rand des Wirtschaftsparks entsteht ein großes TV-Studio

verfasst am 20. Mai 2022 um 11:03 Uhr

Erftstadt-Lechenich. Binnen nur weniger Tage entsteht dank moderner Bauweise mit großen Fertigteilen am Rand des Wirtschaftsparks ein 990 Quadratmeter großer und zwölf Meter hoher Neubau, der als TV-Studio genutzt werden soll. Die Halle entsteht neben den 2015 errichteten Gebäude der Firma Skupin Design GmbH, spezialisiert auf innovative Messestandkonzepte, und der Halle von PA-Line Mediatechnik, zu deren Kerngeschäft Planung und Bereitstellung von Licht-, Ton- und Videotechnik für Kongresse, Präsentationen und Konferenzen genauso zählt, wie Planung und Bereitstellung von Technik für Tourneen, Galas, Open-Air-Konzerte sowie anderen Events.

Doch in Zeiten von Corona bekam auch PA-Line die Flaute stark zu spüren. Messen, Events und dergleichen wurden nicht mehr organsiert, die Ausrüstung blieb in der Lechenicher Halle. „Wir leben nicht vom kleinen Partygeschäft“, stellt Sascha Schaath, Geschäftsführer von PA-Line, klar. Messen und Industrieevents seien die Gebiete, auf die sich das Unternehmen spezialisiert habe. Doch solche Vorhaben bedürfen einer Vorlaufzeit von etwa einem halben Jahr. Potenzielle Kunden planen mit Vorsicht.

„Die Akteure können mit dem Hintergrund agieren“, Sascha Schaath (PA Line)

PA-Line regierte auf diese Veränderungen am Markt. Daher wurde das als Lager konzipierte Gebäude am Albert-Einstein-Ring teilweise für TV-Produktionen genutzt. Um Platz dafür zu schaffen, wurde Ausrüstung in den Hofbereich ausgelagert. „Der Clou ist die TV-Produktion auf virtueller Basis mit Hilfe von LED-Technik. Die Akteure stehen nicht mehr vor einer grünen oder schwarzen Wand, sondern können den Hintergrund sehen und mit ihm auch agieren“, erläutert Schaath. Binnen Minuten können bei den Szenen für die Produktion umgeschaltet werden. „Gerade noch befanden sich die Akteure in einer verlassenen Stadt, nun stehen sie in der ägyptischen Pyramide.“ Angang Juni werde es zwei Tage der offenen Türe geben, die sich an TV-Produzenten und Filmemacher richte.

Die virtuellen TV-Produktionen in speziellen Studios sieht Schaath als eines der Geschäftsmodelle mit Zukunft. Daher wolle das Unternehmen auch in diesem Geschäftsbereich expandieren. Dies betreffe aber nicht nur Produktionen, wie die Staffel „Keine besonderen Vorkommnisse“ mit Jürgen Vogel, sondern auch Liveseminare. Wie etwa mit Bodo Schäfer, der von seinem „Finanzbuch der Welt“ mehr als zehn Millionen Exemplare verkaufe und beim Livestreaming in Lechenich in seinen Seminaren Tausende Teilnehmer hat. Die neue Halle soll im Herbst fertiggestellt sein. Platz ist für bis zu 200 Zuschauer.

20. Mai 2022 – Kölner Stadt-Anzeiger von Horst Komuth (Text und Foto)