Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Firma betreut Praxen und Chirurgen

verfasst am 15. Januar 2020 um 13:15 Uhr

Ein Unternehmen für Medizinbedarf wird sich im Wirtschaftspark ansiedeln.

Erftstadt-Lechenich. Ein Unternehmen für Medizinbedarf aus Weilerswist wird sich im Wirtschaftspark ansiedeln. Die Stadt verkauft zu diesem Zweck ein rund 1300 Quadratmeter großes Grundstück. Das Unternehmen ist inhabergeführt und verzeichnet laut Verwaltung seit 16 Jahren ein stetiges Wachstum. Das Aufgabengebiet umfasse die Betreuung und Versorgung von Chirurgen und Notfallpraxen, sowie dermatologischen Zentren. Hinzu kommen diabetologische Schwerpunktpraxen und Allergologen mit verschiedenen Produkten wie Verbandsmaterial, chirurgischem Nahtmaterial, Allergietestmitteln sowie Hauspflege- und Deinfektionsmaterial. In Deutschland hat das Unternehmen den Alleinvertrieb für Allergiestempel.

Neben der eigenen Lagerhaltung stehen Kommissionierung und Versand der Produkte im Vordergrund. Das Unternehmen übernimmt für seine Kunden auch die Abrechnung mit den Krankenkassen. Am bisherigen Firmensitz in Weilerswits sei eine Erweiterung nicht möglich gewesen, erläuterte die Stadtverwaltung den Fraktionen im Betriebsausschuss Immobilien. Die Firma habe inszwischen drei Mitarbeiter vor Ort und fünf im Außendienst.

Ein wichtiger Grund für den Umzug in den Wirtschaftspark sei für das Unternehmen die gute Anbindung an die Autobahnen. Schließlich müssten die Außendienstmitarbeiter regelmäßig zu Besprechungen anreisen.

Der geplante Baukörper soll aus drei Teilen bestehen: Büro, Gewerbehalle und Wohneinheit. Die Halle wird eine Fassade aus Blechprofilen erhalten. Im Gebäude befinden sich das Lager und die Produktion der Warensendungen. Büro und Wohneinheit sollen in einer massiven Bauweise errichtet werden. Im Erdgeschoss finden sich zwei Ausstellungs- und Sozialräume. Im rückwärtigen Teil wird eine Wohnlandschaft eingerichtet. Im Obergeschoss ist Platz für Büros. Zudem ist hier Platz für Schlafräume und ein Bad.

15. Januar 2020 – Kölner Stadt-Anzeiger von Hort Komuth