Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Amprion baut in Lechenich

verfasst am 15. November 2012 um 16:33 Uhr

Erftstadt. Von Aachen bis Siegburg, von Köln bis Saffig (Rheinland-Pfalz) – dieses Gebiet will der Hochspannungsbetreiber Amprion demnächst von Erftstadt aus bearbeiten. Die Bauarbeiten für das Gebäude im Wirtschaftspark bei Lechenich haben schon begonnen. „Im April wollen wir einziehen“, sagt Andreas Preuß, der Sprecher der Firma Amprion.

Amprion ging einst als 100-prozentige Tochter aus dem RWE-Konzern hervor. Die Kartellwächter in Brüssel fanden jedoch, die Firmen müssen sich vollständig voneinander trennen – auch räumlich. Nun legt Amprion die Standorte in Erftstadt zusammen, die sich noch auf RWE-Gelände befinden.

Vom Wirtschaftspark aus werden die Hochspannungsleitungen betrieben, gewartet und instand gehalten. Dafür entstehen ein rund 300 Quadratmeter umfassendes Bürogebäude und eine Halle auf einer Fläche von rund 600 Quadratmetern. 30 Mitarbeiter werden aus noch bestehenden Standorten in Erftstadt zusammengezogen. Neue Arbeitsplätze werden also nicht entstehen. Auch wird der Neubau von Amprion kein Ausbildungsstandort. „Auszubildende unseres Unternehmens  werden voraussichtlich den neuen Standort nur als Station  durchlaufen“, sagt Preuß.

Die genaue Investitionssumme für den Neubau im Wirtschaftspark will der Amprion-Sprecher nicht nennen. Nur so viel: „Es ist ein mehrstelliger Millionenbetrag.“

15. November 2012 – Kölner Rundschau, Ingo Schmitz