Logo Wirtschaftspark Erftstadt

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Standort mit Ausblick

Modelleisenbahn-Händler und Yogastudio ziehen in neuen Wirtschaftspark

verfasst am 9. Oktober 2018 um 11:50 Uhr

Erftstadt – Eine Reihe weiterer interessanter Neuansiedlungen gibt es demnächst im Erftstädter Wirtschaftspark. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat auf Vorschlag der Verwaltung der Vergabe entsprechender Grundstücke zugestimmt. So kann nun ein Onlinehändler in den Wirtschaftspark ziehen, um von dort aus ausschließlich über andere Onlineshops- beziehungsweise Plattformen seine Waren zu vertreiben. Dabei geht es um den Verkauf von Modelleisenbahnen. Am neuen Standort sollen mehr Lagerkapazitäten zur Verfügung stehen und weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Dadurch sollen mehr Waren bundesweit und international vertrieben werden können. Derzeit betreuen elf Angestellte einen Bestand von etwa 30 000 Artikeln. Der Investor betreibt ein Ladenlokal in Erftstadt. Neben Wohnaccessoires wird dort auch Schuhmode angeboten. Eine Versorgung des Einzelhandelsgeschäftes mit Waren soll auch über das Lager am neuen Standort im Wirtschaftspark erfolgen. Teile des Büros werden für Ausstellungszwecke genutzt.

Hochwertige Modelle

Am zusätzlichen Standort im Wirtschaftspark werden auch hochwertige Eisenbahnmodelle ausgestellt. Hier soll auch ein Bereich geschaffen werden, wo sich Kunden bei Verkauf ihrer Sammlungen in einem entsprechenden Ambiente in Ruhe beraten und ihre Modelle begutachten lassen können.

Ein weiteres Grundstück im Wirtschaftspark ist an ein Yoga- und Pilatesstudio vergeben worden. Neben verschiedenen Kursen werden Ernährungsberatung und Vorträge zu veganer Ernährung und Sportlernahrung angeboten. Überdies sind Ausbildungen und Fortbildungen für Yogalehrer vorgesehen. Ebenso finden den Planungen zufolge regelmäßig Spezialworkshops für Frauen mit Brustkrebs, Wechseljahresbeschwerden, Burnout, Tinnitus, Entspannung und Beckenbodentraining statt. Mit der Verlagerung in den Wirtschaftspark will der Investor laut Verwaltungsvorlage ein Zentrum für ganzheitliche Gesundheit mit einem Beratungsangebot zu den Themen Bewegung, Ernährung und Lebensstil schaffen. Durch das Zentrum werde der Park um eine nicht alltägliche Facette bereichert.

Ein weiteres Gewerbegrundstück ist vergeben an ein Unternehmen aus dem Bereich des Regalbaus und des Vertriebs von Gabelstaplern. Zum Geschäftsbereich gehört technische Industrieberatung rund um das Thema Lagerung. Das Unternehmen hat sich mit Ausbildungsakademien zusammengetan und ein Seminarprogramm konzipiert, bei dem Kunden Seminare und Lehrgänge zu den Themen Flurförderzeuge, Regale, Ladungssicherung, Arbeitssicherheit, Krane und Arbeitsbühnen besuchen können. Externe Dozenten vermitteln die Lerninhalte. Neben einer Lagerhalle soll ein zweigeschossiges Bürogebäude errichtet werden – für Verwaltung, Schulungssaal sowie Ausstellungsfläche.

Bildunterschrift: Derzeit wird für die Kunden im Wirtschaftspark eine Glasfaserleitung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 200 MBit/s bis zehn Gigabit pro Sekunde verlegt.

10. Oktober 2018 – Kölner Stadt-Anzeiger von Horst Komuth (Foto Horst Komuth)